http://www.audiovalve.de/chall400/chall%20400%20logo.jpg

Hochleistungsendstufen für die Verwendnung von Lautsprechern hinab bis zu 80dB
 

 

 

 

Mit  schlechterem Wirkungsgrad des Lautsprechers, wird der Bedarf an Verstärkerleistung zunehmend  höher. Bestes Beispiel dafür sind z.B. die elektrostischen Lautsprecher der Fa. "Sound-Labs" aus den USA. Bei diesen Lautsprecher elektrostatischer Natur, der zu den Spitzenreitern der High-End Szene zählt, liegt der Wirkungsgrad bei ca. 80 dB, abhängig vom jeweiligen Modell. Im schlechtesten Fall stellt er eine Kapazität von 10 uF an den Klemmen und spätestens hier wird besonders deutlich, das der Umladung solcher Kapazitätsgrößen bei hohen Frequenzen nur mit genügend Strom seitens des Verstärkers beizukommen ist.

Die Branche begegnet dieser Tatsache mit großen Transistorendstufen, wobei immer noch eine große Zahl der Geräte an dieser komplexen Last "abraucht" oder abschaltet, vom bescheidenen Klangbild ganz zu schweigen.

Hier liegt die Begründung für die Erfordernisse an die Entwicklung an einen Hochleistungsverstärker, der mit den vorliegenden Problemen nicht nur spielerisch fertig wird, sondern darüber hinaus auch noch ein ausgezeichnetes Klangbild liefert. Das Röhrenendstufen ohnehin besser mit Elektrostaten kombinieren ist hinlänglich bekannt und unsere Challenger - Baureihe hat dies oft unter Beweis gestellt. Mit den Challenger 400 jedoch, ist nun auch der Spung in die Leistungsklasse derjenigen Lautsprecher gelungen, für die man bislang noch nach brauchbaren - und wenn überhaupt bezahlbaren - Endstufen suchen musste.

Wie  alle größeren Endstufen von AudioValve, basiert das Verstärkerkonzept auf unserem bewährten PP Prinzip der Challenger Baureihe. Nicht nur das sich dieses Prinzip in unserem Hause seit über einem Jahrzehnt in Kundenkreisen als äusserst stabil bewährt hat, so ist auch die Challenger 400 mit umfangreichen Stabilisierungs -  und Regelungsvorrichten (autom. Biasreg. für jede Endröhre etc.) ausgestattet, die die Endstufen unter allen Belastungen stand halten lassen.

Es spielt keine Rolle, ob Sie die Lautsprecherklemmen des Verstärkers bei laufendem Gerät abziehen, oder die Polklemmen kurzschließen (120 Amp.), ob Sie die Polklemmen mit 15 uF oder nur induktiv oder aber gemischt abschließen, Challenger 400 arbeitet unter allen Lastfällen hochstabil und ist sozusagen sprciwörtlich "unkaputtbar".

Die Vergangenheit hat deutlich gezeigt, das dieses von uns  entwickelte und   einzigartige Schaltungskonzept im Umgang mit der Beschaltung der Endröhren  die ernstzunehmenden Ausfälle der Geräte zumindest aus unserem Werk gegen Null gehen läßt und von der ausgezeichneten Kontrolle hinsichtlich Stabilität des Ruhestromes ganz zu schweigen.

Aber noch einmal zurück zum Konzept. Die Challenger 400 ist auch wie Ihre kleineren Kollegen streng voll symetrisch aufgebaut nach Zechendorff, bestückt mit  zwei Bänken Endröhren von jeweils 6 Stück  und eigenen Netzteilen ausgestattet, bedient sich dieser Verstärker eines Treibers mit kreuzgekoppelt und parallel - spiegelsymtrischer Anordnung, welcher auch in der Lage ist, bei asymetrischer Einspeisung des Signales ( Cinch ) ein komplementär - Signal zum Treiben der Endstufe zu generieren.

Die Hochvolt - Kapazität der Netzteile eines Verstärkers beläuft sich auf insgesamt ca.  6000uF und liefert die Kraftreserven, wann immer die Endstufe danach verlangt. "Soft - Curren - Limiter" sorgen dafür, das beim Einschalten der Endstufe alle elekronischen Bauteile Elkos und Röhren schonend an die Spannung herangeführt werden und tragen damit erheblich zur Erhöhung der Lebensdauererwartung der Bauelemente der Endstufen bei.  

Abgerundet wird das technische Interieur der Endstufe durch optische Anzeigen, wie da wären ein magisches - Auge zur Aussteuerkontrolle oder auf der Front die Verwendung von LED Anzeigen als Statusmeldung von Spannungen,  die Aufschluss über die intakten  Spannungsverhältnisse der Röhrenbänke geben.

Nicht zuletzt resultiert aus der Kraft dieser Endstufe das enorme Gewicht von fast 80 kg. Allein der Netztransformator wiegt annähernd 20 kg und leistet bis 1500 VA, das  gleiche gilt für den Übertrager. Der Rest des Gewichtes ergibt sich aus den 6mm gelaserten Stahlgehäuse -Teilen und der Elektronik. So wundert es denn auch nicht, das z.B. bei Lieferung nach Übersee gerade mal 1 Paar Endstufen auf einer Europalette Platz haben und zumindest in Fern-Ost mindestens 3 Personen das Auspacken einer Endstufe "handeln". Kurz und gut, wer bislang auf der Suche nach einem Treiber seiner schwierigsten Lautsprecher suchte, ist mit Challenger 400 fündig geworden und kommt seinem Traum nach vollendetem Hörgenuß fundamental näher.

 

 

 

techn. Details:

  • construction: symetrical push-pull power amp with parallel-symetrical-cross-coupled input - and driver stage.
  • tubes:  2*12AU7, 1*12AX7, 1*EM 80, 12*beam power pentode KT 120
  • operate:  class - A
  • power output:  450  watt sinewave, 650 watt peak
  • power consumption:  800 VA (max. 2000 Watt, - Stand by mode - 200 Watt
  • max. short circuit current:  100 ampere between 2 ohms terminals                 
  • input sensitivity: 0 dBm
  • input  impedance: 2 * 47K
  • output imp:  2-4-8 ohm
  • connectors:   real balance XLR & RCA input - jacket
  • power  bandwide with load:  3 - 45.000 hz , (8 ohm load)
  • distortion: 0,3% - 100 watt, 2%  - 450 Watt
  • max. cap.- load:   15 uF
  • bias:   automatic biasing by AudioValve`s "ABR"  for all  power tubes
  • size:    75*42*38 cm, D-H-W
  • weight:    65 kg
  • Stand-by mode:    switchable
  • music level control by magic eye,  LED amplifier fucntional front monitoring.

 

http://www.audiovalve.de/chall400/chall%20400%20hk.jpg